### WARENKORB ###

Technische Referenzen

Effizienz durch innovative Technologien

Ein Ultraschall-Wärmezähler zeigt einen Zählerwert in Megawattstunden an: Die OIE erzeugt Wärme und Strom mit den modernsten Anlagen.

Die OIE steht für die nachhaltige und umweltschonende Wärmeversorgung der Region Nahe-Hunsrück-Glantal. Mit unseren langjährigen Erfahrungen im Wärmegeschäft verfügen wir über Expertenwissen, das wir in Projekte vor Ort einbringen. Um die bestmögliche Energieversorgung unserer kommunalen Partner und Kunden sicherzustellen, investieren wir dabei sowohl in innovative Technologien zur effizienten Wärmeerzeugung als auch in den Um- und Ausbau unserer Wärmenetze.

Biomasseheizkraftwerk der OIE in Hoppstädten-Weiersbach

Das Biomasseheizkraftwerk der OIE in Hoppstädten-Weiersbach ist der größte Produzent von Strom aus erneuerbaren Energien in der Region.

Mit dem Biomasseheizkraftwerk in Hoppstädten-Weiersbach hat die OIE auf klimafreundliche Technologien gesetzt: Ob Rest- und Waldholz als Holzhackschnitzel oder Biogas aus einer benachbarten Vergärungsanlage – das Kraftwerk erzeugt Wärme und Strom ausschließlich aus regenerativen Brennstoffen. Mit rund der Hälfte der eingespeisten Menge ist es der größte Produzent von Ökostrom in der Region – und mit seiner effizienten Brennstoffausnutzung eine der innovativsten Anlagen ihrer Art: Bei einer Betriebsdauer von 20 Jahren fällt im Vergleich zu einem herkömmlichen Kohlekraftwerk rund eine Million Tonnen CO2 weniger an.

BrennstoffAlt- und Restholz (A1-A4)
Feuerungsleistung29 MW
Wärmebesicherung16 MW
Elektrische Leistung8,5 MW
Stromerzeugung60 GWh
Wärmeauskopplung8,0 MW
Wärmeerzeugung13 GWh
Nahwärmenetze7.738 m

Heizwerk Baumholder

Das Heizwerk Baumholder erzeugt Wärme aus Erdgas.

In Baumholder versorgt die OIE die amerikanischen Streitkräfte über ein eigenes Nahwärmenetz. Die Brenneranlagen im Heizwerk sind auf dem Stand modernster Technik. Um den Verbrauch an Frischwasser weiter zu reduzieren und gleichzeitig Energie einzusparen, hat die OIE in eine neue Wasseraufbereitungsanlage investiert.

Neben weiteren Standorten ist auch das Energiemanagementsystem des Heizwerks Baumholder von unabhängigen Sachverständigen überprüft und durch den TÜV Süd zertifiziert worden. Seither werden die Daten zum Energieverbrauch und zu umgesetzten Effizienzmaßnahmen der einzelnen Gebäude gesammelt und organisiert. So lassen sich weitere Energiesparpotenziale erkennen und erschließen.

BrennstoffErdgas
Feuerungsleistung48 MW
Wärmeerzeugung100 GWh
Dampfnetz5.500 m

Heizkraftwerk Nürburgring

Das Heizkraftwerk Nürburgring erzeugt Wärme aus Holzhackschnitzeln.

Das Biomasseheizwerk am Nürburgring ist seit 2010 in Betrieb und die größte Holzhackschnitzelanlage im Landkreis Ahrweiler. Sie versorgt die am Ring liegenden Gebäude mit Wärme und Warmwasser, unter anderem die gesamte Erlebniswelt des Zentrums und das Eifeldorf „Grüne Hölle“.

Das ganzheitliche Energieeffizienz- und Umweltkonzept hat die OIE entwickelt. Der Biomassekessel produziert rund 80 Prozent der benötigten Wärme CO2-neutral. Die verwendeten Holzhackschnitzel stammen aus der Region.

Die Anlage hat eine thermische Leistung von rund sechs Megawatt. Mit der im Heizwerk erzeugten Wärme könnten rund 250 durchschnittliche Einfamilienhaushalte versorgt werden.

BrennstoffHolzhackschnitzel
Feuerungsleistung8.000 kW
Biomasseleistung2.000 kW
Wärmeerzeugung6.000 MWh
Nahwärmenetz1.000 m

Nahwärmeverbund Idar-Oberstein

Eine Grafik zeigt, wie der Nahwärmeverbund Idar-Oberstein das Hallenbad, die Polizeiinspektion sowie das Finanz- und Zollamt an die Heizzentrale der OIE anschließt.

Das 300 Meter lange Nahwärmenetz liegt unter der Hauptstraße in Idar-Oberstein und verbindet das benachbarte Hallenbad, die Polizeiinspektion und das Zoll- und Finanzamt mit der Heizzentrale der OIE. Sie befindet sich mit zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) im Obergeschoss des OIE Verwaltungsgebäudes.

Die hocheffiziente BHKW-Anlage erzeugt sowohl Wärme als auch Strom und spart im Vergleich zur konventionellen Wärmeerzeugung jährlich rund 100 Tonnen CO2 ein. Daneben kann ein Erdgasheizkessel bei Verbrauchsspitzen bis zu 1.200 Kilowatt Wärme erzeugen. Das entspricht dem Bedarf von etwa 80 Einfamilienhäusern.

Biowärme für Hermeskeil

Eine Grafik zeigt die Fernwärmeversorgung auf Basis regenerativer Energien in Hermeskeil

Das Nahwärmenetz in Hermeskeil erstreckt sich über eine Länge von rund 1,5 Kilometern. Es versorgt dabei die Integrierte Gesamtschule Hermeskeil, das Frei- und Hallenbad, das Rathaus, die Grundschule Hermeskeil sowie das evangelische Gemeindezentrum mit umweltschonender Wärme. Die OIE hat die technische Planung, den Bau und den Betrieb übernommen.

Gegenüber einer konventionellen Wärmeerzeugung mit Heizöl werden durch die Nutzung der Wärme aus dem Biomasseblockheizkraftwerk (BHKW) so jährlich 421 Tonnen CO2 bilanziell vermieden. Dies entspricht zum Vergleich der Menge CO2, welche circa 200 moderne Autos bei einer jährlichen Fahrleistung von etwa 15.000 Kilometern im Jahr ausstoßen.